Die Musikmamsell verkauft in ihrem Plattenshop Tonträger aller Art: Schellackplatten und Vinyl –  LPs und Singles – ebenso CDs. Literatur- und Klassikplatten, Musik aus der Schweiz, Jazz, Pop, Singer-Songwriter, Schlager, Chansons, Canzone, Oper, Operette, Kabarett und vieles mehr.

Kaufen Sie bequem online oder stöbern Sie im Plattenladen in Zürich-Oerlikon. Die Schallplatten sind gebraucht, in der Regel jedoch in sehr gutem bis ausgezeichnetem Zustand. Sie werden optisch geprüft und stichprobenweise abgehört. Mit Ihrem Kauf unterstützen Sie die diversen Projekte der Musikmamsell, wie beispielsweise das Tanzcafé für Menschen mit Demenz.


NEWS

4. August 2018

Hier ist es kühl!

Stöbern Sie im kühlen Plattenladen nach Vinyl- und Schellackschätzen. Jeden Montag – auch während den Sommermonaten – geöffnet von 11.00 bis 18.30 Uhr.
Gubelstrasse 50, 8050 Zürich-Oerlikon, Zugang  via Privatsträsschen Gubelstrasse 56/58 oder Baumackerstrasse 53.

Musikmamsells Plattenladen im Hinterhof der Gubelstrasse 50 in Oerlikon

30. Juli 2018

Die Schweiz! Alles Gute zum Geburtstag.

Zum 1. August haben wir ein paar patriotische Neueinstellungen.

Das gesamte Sortiment „Made in Switzerland“ ist hier gelistet.  Viel Spass beim Stöbern.

6. Juli 2018

Dieser Bäcker ist Kult

Es war die Rolle seines Lebens: Emil Hegetschweiler als Bäcker Zürrer im Film „Bäckerei Zürrer“ von Kurt Früh. 

Die Rolle wurde dem gelernten Bäcker-Konditor von Kurt Früh auf den Leib geschrieben. Bevor «Hegi» als Kabarettist und Volksschauspieler berühmt wurde, übernahm er 1917 die väterliche Konditorei im Herzen von Zürich, an der Spiegelgasse, und eröffnete 10 Jahre später einen Filialbetrieb, die «Konditorei Helmhaus» mit Tea-Room, das ein beliebter Künstlertreffpunkt wurde.

Kurt Frühs Tragikomödie «Bäckerei Zürrer» von 1957 war der erste Schweizer Film, der das Zusammenleben in einer modernen urbanen und multikulturellen Gesellschaft thematisierte und gilt als bedeutendster Film der 1950 bis 1960er Jahre, als Meilenstein des alten Schweizer Films. Unvergessen auch Ettore Cella in der Rolle des «Marronibraters» Renzo Pizzani, Margrit Winter als Trudi Zürrer, Peter Brogle als Heini Zürrer und Walter Morath als Richard Zürrer. Nicht nur die authentischen Szenen an der Zürcher Langstrasse sind grossartig, für Freunde des Radrennsports sind auch die Aufnahmen von der «Offenen Rennbahn» in Zürich-Oerlikon (Heini Zürrer träumt von einer Karriere als Radrennfahrer) ein Genuss.

Der Film erlebt im zürcherischen Kulturhaus KOSMOS  (Kinos, Buchsalon, Bistro und Bühne) an der Ecke Europaallee/Langstrasse ein Revival. Eine Woche lang wird der Film gezeigt, eröffnet mit einer Spezialvorstellung  am 12. Juli 2018, 20.00 Uhr, mit Einführung von Katja Früh (Autorin, Regisseurin), der Tochter des Regisseurs.

Die Musik zum Film komponierte übrigens Walter Baumgartner, der als Orchesterleiter auf unzähligen Schellackplatten vertreten ist, das Lied «Herr Lehmann» wurde von Baumgartners Frau, Helen Vita gesungen.

Den Film-Soundtrack hat die Musikmamsell auf Vinyl, auf Schellack gibt es ein Wiederhören mit Emil Hegetschweiler als «Temperli». Diese in den 1930ern/40ern von Emil Hegetschweiler selbst geschriebenen und interpretierten Sketches waren äusserst beliebt.